Eingang

Ein Bodenbelag aus Naturstein ist immer etwas Besonderes und fällt jedem Betrachter sofort ins Auge. Mit Natursteinböden kann man Räumen eine ganz individuelle Atmosphäre verleihen – schlichte Eleganz, geschäftige Freundlichkeit oder warme Gemütlichkeit. Stein ist so vielseitig wie flexibel einsetzbar, im Wohnzimmer genauso wie in der Küche, im Eingangsbereich wie im Wintergarten. Wenn man sich für einen Fußboden aus Naturstein entscheidet, sollte man sich ein paar Fragen stellen. Wird der Boden stark beansprucht? Ist er den Witterungen und Schmutz ausgesetzt? Bei seiner extremen Haltbarkeit und somit langen Leben muss ein Steinboden immer die richtige farbliche Wirkung haben und auch mit wechselnden Wandfarben und Einrichtungen harmonisieren. Er sollte deshalb einen Raum nicht dominieren, sondern sich immer elegant zurückhalten und mit dem Interieur in Einklang stehen.

Bei Bodenbelägen unterscheidet man zwei Verlegetechniken: Dickbett- und Dünnbettverlegung. Bei der Dickbettverlegung werden die Natursteinplatten in ein maximal 4 cm dickes Mörtelbett verlegt. Bei der Dünnbettverlegung werden Natursteinfliesen mit geeignetem Fliesenkleber auf den Untergrund geklebt. Und wie immer hat der Kunde auch hier die Qual der Wahl: Quadratische Platten mit Kreuzfugen, gerade oder diagonal verlegt. Bahnenverlegung  mit  rechteckigen Platten in gleichen oder unterschiedlichen Längen und Breiten. Römischer Verband, Polygonalbelag oder quadratischer bzw. rechteckiger Verband mit Friesstreifen und noch viele weitere Sonderformen. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt, denn auch Sonderformate mit passgenauem Zuschnitt zum Beispiel von großformatigen Platten können Steinmetzmeister realisieren. Quelle: Stein kann.

Eingangsbereich
Eingangsbereich

Flyer „Sanierung & Restauration“

%d Bloggern gefällt das: